Herzlichen Glückwunsch!

Langjährige Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter, Fördernde und Geförderte sowie Freundinnen und Freunde der Stiftung gratulieren der Stiftung Begabtenförderung Cusanuswerk zum 20jähigen Bestehen.

Schauen Sie immer wieder vorbei: Über das Jahr verteilt werden sich unsere Gratulantinnen und Gratulanten hier einfinden.

Prof. Dr. Georg Braungart: "Ein Werk für die Ewigkeit"

Prof. Dr. Georg Braungart

Leiter des Cusanuswerk e.V.

Stiftungen sind ewig! Die Stiftung Begabtenförderung Cusanuswerk ist auf dem besten Weg dahin. Seit nun schon 20 Jahren steht die Stiftung dem Cusanuswerk in treuer Kooperation zur Seite, nachhaltig und zuverlässig! Dazu kann man beiden Institutionen gratulieren. Es ist für mich immer wieder beglückend, zu sehen, wie Stifterinnen und Stifter sich aus Dankbarkeit für ihre eigene bereichernde Förderzeit so großherzig für die Stiftung engagieren. Mein Dank und Glückwunsch geht auch an die Mitglieder der Stiftungsgremien, die sich  schon seit so vielen Jahren ehrenamtlich für das stete Wachstum der Stiftung einsetzen. So wird die Zukunft der bischöflichen Begabtenförderung gesichert. Ein Werk für die Ewigkeit

 

Martha Kubitsch: "Horizonterweiternde Akademien im In- und Ausland"

Martha Kubitsch

Referentin für Außenbeziehungen im Ministerium der Finanzen und für Europa des Landes Brandenburg, ehem. Stipendiatin, Berlin

Das Stipendium beim Cusanuswerk hat mich auf vielen Ebenen ungemein bereichert. Besonders danke ich der Stiftung für die Unterstützung der Auslandsakademie in der Ukraine in 2017. Gemeinsam mit 25 weiteren Stipendiatinnen und Stipendiaten bereiste ich Charkiv, Kiev und Lviv und durfte die Menschen, ihre Kultur und das Land kennenlernen. Gerade in diesen Tagen denke ich oft daran zurück, bedrückt und zugleich dankbar für das Erlebte. Ich gratuliere der Stiftung zum Jubiläum und hoffe, dass auch in den nächsten 20 Jahren viele horizonterweiternde Akademien im In- und Ausland gefördert werden.

 

Prof. Dr. Bernhard Dick: "In der Kirche langfristig denken"

Prof. Dr. Bernhard Dick

Altcusaner und Stifter, Regensburg

Das Cusanuswerk fördert seit nunmehr 66 Jahren junge Katholikinnen und Katholiken, die sich in Wissenschaft und Kunst herausragend qualifizieren. Zusätzlich zu Stipendien bietet es ein breit gefächertes Bildungsangebot, das insbesondere auch den Glauben und das Engagement in der Kirche in die Erwachsenenwelt hinübergeleiten soll. Es wünscht sich hervorragende Akademikerinnen und Akademiker sowie Künstlerinnen und Künstler, die in der Gesellschaft - von christlichen Werten geleitet - Verantwortung übernehmen. Ich selbst habe dies zunächst als Stipendiat, dann als Altcusaner, und viele Jahre als Vertrauensdozent erleben und auch ein wenig mitgestalten dürfen.

Seit 20 Jahre unterstützt die Stiftung das Cusanuswerk in diesen Aufgaben. Denn seit Anfang der 2000er Jahre wachsen die staatlichen und kirchlichen Mittel nicht mehr im Gleichschritt mit der Stipendienzahl und dem entsprechenden Bildungsangebot. Die Prognosen für das Kirchensteueraufkommen lassen wohl auch kaum eine Steigerung zu. Daher hoffe ich – und appelliere an alle, die in der Kirche langfristig denken – die Stiftung so zu stärken, dass das Cusanuswerk auch in Zukunft seinen unverzichtbaren Dienst leisten kann.

Dr. Esther Betz: "Begabung als Geschenk und Aufgabe"

Dr. Esther Betz

Ehemalige Herausgeberin der Rheinischen Post, Beraterin in den Anfangstagen der Stiftung, Düsseldorf

Begabtenförderung spielt in der Wissensgesellschaft eine bedeutende Rolle. Was die Stiftung Begabtenförderung Cusanuswerk in den 20 Jahren ihres Bestehens für die materielle und ideelle Förderung hochbegabter katholischer Stipendiaten geleistet hat, ist vorbildlich. Begabung versteht sie als Geschenk und Aufgabe. So begleitet ihre Stipendiaten neben dem wissenschaftlichen Studium ein umfassendes, vielfältiges Bildungsprogramm, damit sie gerüstet sind, in ihrem Berufsleben als leistungsstarke, verantwortliche Persönlichkeiten dem Gemeinwohl zu dienen.

Glück und Segen für die kommenden 20 Jahre!

Pater Dr. Hermann Breulmann SJ: "Ohne Temporalia läuft nichts!"

Pater Dr. Hermann Breulmann SJ

Ehemaliger Geistlicher Rektor des Cusanuswerks, Mitglied im Kuratorium der Stiftung, Osnabrück

In der kirchlichen Tradition gibt es die Unterscheidung zwischen Spiritualia und Temporalia. Beides gehört zusammen. Und so ist es auch im und mit dem Cusanuswerk. Bei aller Wichtigkeit der Spiritualia: ohne die Temporalia hängen die Spiritualia auch in der Luft. Dieser realistischen Erkenntnis verdankt sich die Stiftung des Cusanuswerks. Wunderbar, schon 20 Jahre lang! Glückwunsch und weiter so!

Christine Seuss: "Langfristiger Einsatz für die "Gute Sache""

Christine Seuss

Stellvertretende Redaktionsleiterin bei Radio Vatikan, ehemalige Stipendiatin, Rom

Gute Nachrichten finden häufig nicht den ihnen eigentlich zukommenden Platz in unseren Medien. Schlechte Nachrichten verkaufen sich einfach besser! Aber diese Haltung können wir Christinnen und Christen nicht teilen. Ist es doch gerade die Gute Nachricht, die ewig währt. Als stellvertretende Redaktionsleiterin bei Radio Vatikan - und Altcusanerin - weiß ich, wie wichtig der langfristige Einsatz für die „Gute Sache“ und das Reden darüber sind! Auf die Ewigkeit ausgerichtet ist auch die Stiftung Begabtenförderung Cusanuswerk, die junge Menschen dabei unterstützt, ihren Weg im Dienst der Guten Nachricht zu finden. Zu ihren ersten 20 Jahren mit dieser großen Aufgabe gratuliere ich der Stiftung sehr herzlich.

Philipp von der Wippel: "Ideen aufspüren und groß machen"

Philipp von der Wippel

Gründer und Geschäftsführer von ProjectTogether, Cusanus-Preisträger und Jurymitglied, Berlin

In meiner Förderzeit habe ich das Cusanuswerk als einen Ort erlebt, in dem Ideen groß werden können, wenn sich Menschen, die für eine Sache brennen, zusammen schließen und gemeinsam organisieren. Die Stiftung sorgt dafür, dass dies auch in Zukunft so sein wird. Ich freue mich, als ehemaliger Preisträger und zukünftiges Jurymitglied für den Cusanus-Preis die besten Ideen aufzuspüren und groß zu machen!

Dagmar Reim: "Expeditionen ins Weite"

Dagmar Reim

Ehemalige Intendantin des RBB, Altcusanerin und Mitglied der ersten Jury des Cusanus-Preises, Berlin

Wie sähe eine Welt aus ohne...

... hitzige Debatten

… Streit um das bessere Argument

… wissenschaftliche Exzellenz als Fundament

... Ringen um Erkenntnis

… Expeditionen ins Weite

… Seelennahrung, Glaubensfutter

… geistliche Impulse nebst geistigen Getränken

… Freundschaften fürs Leben, dann und wann Ehen

… Musik, Kunst und Tanz

… An- und Aufregungen sonder Zahl?

Wie sähe eine Welt aus ohne Cusanuswerk?

Ärmlich.

Herzlichen Glückwunsch an die Stiftung, dass sie seit 20 Jahren mithilft, die Welt zu bereichern.

Bischof Dr. Franz Josef Overbeck: "Begabung geht mit Verantwortung einher"

Bischof Dr. Franz Josef Overbeck

Bischof von Essen, Militärbischof, Altcusaner und Mitglied im Kuratorium der Stiftung

Die Stiftung Begabtenförderung Cusanuswerk hat in den vergangenen 20 Jahren eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie wertegebundene und zeitgemäße Förderung von jungen Menschen auf höchstem Niveau gelingen kann. Begabung geht mit Verantwortung einher, zu der auch das Eintreten für Solidarität und für eine konstruktive Konfliktkultur gehört, die den gesellschaftlichen Diskurs und das Vertrauen in unsere Demokratie stärkt. Diese Gewissheit prägt das Selbstverständnis der Stiftung Begabtenförderung Cusanuswerk. Ich bin sehr dankbar dafür, dass sie auch in Zukunft junge Persönlichkeiten fördert, die verantwortet unsere Gesellschaft gestalten werden

Anna Holzhauer: "Die Künstlerförderung großzügig unterstützt"

Anna Holzhauer

Altcusanerin, Bildende Künstlerin, Georg-Meistermann-Stipendiatin, Kassel

Als Stipendiatin im Förderzweig für bildende Künstlerinnen und Künstler im Cusanuswerk waren insbesondere die Ausstellungen von großer Bedeutung für mich. Vom Moment der Auswahl an hat das Cusanuswerk mir Räume eröffnet, die mich haben wachsen lassen. Die Auseinandersetzung mit anderen künstlerischen Positionen, vor allem aber auch das Gespräch mit den anderen Studierenden über Fächergrenzen hinweg haben mein Leben sehr bereichert. Ich danke dem Cusanuswerk und ich danke der Stiftung, die in all den Jahren ihres Bestehens die Künstlerförderung großzügig unterstützt hat. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum!

Prof. Dr. Peter Funke: "Ein ganz außerordentlicher Glücksfall"

Prof. Dr. Peter Funke

Vorsitzender des Beirats des Cusanuswerks

Es waren bildungspolitisch stürmische Zeiten vor 20 Jahren. Die Vielfalt der Begabtenförderwerke wurde in Frage gestellt und damit drohte auch die Arbeit des Cusanuswerks – um im Bild zu bleiben – in schwere See zu geraten. Das Herzstück cusanischer Förderung – die hochkarätige Bildungsarbeit und das so großartig ausgestaltete geistliche Programm – liefen Gefahr, die erforderliche finanzielle Unterstützung zu verlieren. In dieser Situation war die Gründung der Stiftung Begabtenförderung Cusanuswerk ein ganz außerordentlicher Glücksfall und trägt seitdem ganz entscheidend zur nachhaltigen Sicherung der Förderarbeit bei. Auch wenn sich zwischenzeitlich die Lage der Begabtenförderwerke bildungspolitisch entspannt hat, könnte die herausragende Qualität des cusanischen Bildungsangebotes ohne die Stiftung nicht gewährleistet werden. Der Beirat, der im Zusammenwirken mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten die Bildungsarbeit verantwortet, dankt daher der Stiftung für die langwährende wunderbare Zusammenarbeit. Der Dank geht aber zugleich auch an die vielen Stifterinnen und Stifter für ihre unverbrüchliche Treue zum Cusanuswerk. Der Beirat gratuliert mit Freuden und von Herzen: Ad multos annos!

Prof. Dr. Christiane Woopen: "Wichtiger denn je"

Prof. Dr. Christiane Woopen

Heinrich-Hertz-Professur Universität Bonn, Altcusanerin

Herzlichen Glückwunsch zu 20 Jahren Cusanus-Stiftung! Die Arbeit der Stiftung zur Unterstützung des Cusanuswerks ist wichtiger denn je, damit junge Menschen mit Offenheit, Toleranz, Interesse für Neues und Fremdes, Klugheit, Phantasie und Kreativität die riesigen Aufgaben angehen können, die sich uns allen stellen, wenn wir eine friedliche und gerechte Gegenwart und Zukunft gestalten möchten. Alle Geförderten und Ausgezeichneten tragen einen je eigenen Impuls mit sich, den sie aus der Förderung mitnehmen. Für mich persönlich war und ist es die Leidenschaft für interdisziplinäres wissenschaftliches Arbeiten im Dienst am Menschen. Dafür bin ich dem Cusanuswerk immer dankbar!

Hannah Hagedorn: "Bedeutung der Stiftung gerade für die junge cusanische Generation"

Hanna Hagedorn

Mitglied des Vorstands der Stipendiat:innen des Cusanuswerks 2021/22

Mitten im Studium oder der Promotion steckend ist für uns als aktuell Geförderte das Thema Stiften zuerst vielleicht nicht so naheliegend. Wir weiten unseren Blick im Bildungsprogramm,  vertiefen uns im Cusanushaus Mehlem in Studienprojekte oder genießen den bereichernden Austausch mit unseren Mitstipendiatinnen und -stipendiaten in den Hochschulgruppen – kurz: wir erleben und gestalten das Cusanuswerk erst einmal ganz unmittelbar. 

Der gute und so persönliche Kontakt zu unserer cusanischen Stiftung hat uns (und unseren Vorgängerinnen und Vorgängern im stipendiatischen Vorstand) allerdings die Bedeutung der Stiftung gerade für die junge cusanische Generation gezeigt: Die lang anhaltende Verbundenheit und die Begeisterung der Ehemaligen für das Projekt Cusanuswerk über alle Generationen hinweg lassen uns enorm profitieren! Und wenn auch wir heute schon Mitwirkende und Förderer für “unser” Cusanuswerk gewinnen, so sichert dies die Arbeit und das Fortbestehen in Gegenwart und Zukunft. Vielen Dank an alle, die sich in der Stiftung so zahlreich und mit unendlicher Energie engagieren, herzlichen Glückwunsch zu den ersten erfolgreichen 20 Jahren!

Prof. Dr. Heinz Riesenhuber: "Aus gutem Geist unsere Welt gestalten"

Prof. Dr. Heinz Riesenhuber

Bundesforschungsminister a. D., Altcusaner und Schirmherr des Cusanus-Preises, Frankfurt

Cusanuswerk – das ist das Wirken von Christen in einer Welt, die aus Absehbarkeit und Interessen lebt. Der Cusanus-Preis ehrt diejenigen aus unserer Gemeinschaft, die sich ehrenamtlich engagieren für Aufgaben jenseits von Beruf und persönlicher Nützlichkeit, und unsere Stiftung vergibt diese Auszeichnung alle zwei Jahre voller Stolz: Mit über 60.000 Euro sind so bereits herausragende Projekte gefördert worden - die Projekte wohlgemerkt, nicht die Initiatoren - so etwa Dr. Reginamaria Eder mit  Halte Utile Pour Jeunes Filles, Philipp von der Wippel mit ProjectTogether und Dr. Thodor Rüber mit Casa Hogar, um nur einige zu nennen.

Wir danken der Stiftung, und wir wünschen ihr (vorerst für die nächsten 20 Jahre), erfolgreiches Wirken und viele gute Freunde. Und wir wünschen für uns, dass viele Cusanerinnen und Cusaner aus gutem Geist unsere Welt mitgestalten, erfolgreich im Beruf, in Verantwortung für die Gesellschaft, in einem glücklichen Leben und aus katholischem Geist.

Dr. Claudia Lücking-Michel: "Hoffnung der Gründungsjahre erfüllt sich"

Dr. Claudia Lücking-Michel

Altcusanerin, ehem. Generalsekretärin des Cusanuswerks, Köln

Zu sehen, wie die Stiftung Begabtenförderung Cusanuswerk sich in den vergangenen 20 Jahren entwickelt hat, freut mich sehr! Sie gestaltet das Cusanische Leben aktiv mit und setzt über den Cusanus-Preis, die Unterstützung des Maria-Ladenburger-Konzerts oder auch die Förderung des Cusanus-Hauses in Bonn Mehlem eigene Akzente. Auch ganz persönlich bin ich stolz darauf, dass sich die Hoffnung der Gründungsjahre der Stiftung erfüllt, sie möge dazu beitragen, das Cusanuswerk zukunftsfest zu machen.

 

Dr. Regina Tolxdorff-Neutzling: "Welch hervorragende und vorausschauende Überlegung"

Dr. Regina Tolxdorff-Neutzling, Vertreterin der Altcusanerinnen und Altcusaner, Nauort

Ganz herzlich gratulieren auch wir Ehemalige als gewählte Mitglieder des Altcusanerrats und Beirats der Stiftung Begabtenförderung Cusanuswerk zu ihrem 20jährigen Jubiläum.

Welch hervorragende und vorausschauende Überlegung seinerzeit! Auf diese Weise wurde und wird der Auftrag des Cusanuswerk e.V. abgesichert, junge, begabte Menschen im Sinne des christlichen Glaubens zu fördern und diesen Auftrag auch in die Zukunft zu tragen. Die Stiftung trägt hiermit in hervorragender Weise dazu bei, dass die Geförderten ihre Begabungen und vielfältigen Möglichkeiten entfalten können und so durch ihre Begeisterung und Engagement ihren Platz entsprechend unseres cusanischen Leitbildes in Kirche und Gesellschaft finden.

Wir wünschen der Stiftung und ihren engagierten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen auch für die Zukunft alles Gute, viel Erfolg und segensreiches Gelingen.

  • © Stiftung Begabtenförderung Cusanuswerk Impressum | Datenschutz
Zum Seitenanfang