Stiftung Begabtenförderung Cusanuswerk

Herzlich willkommen auf den Seiten der Stiftung Begabtenförderung Cusanuswerk. Unsere Stiftung wurde 2002 als rechtsfähige Stiftung des privaten Rechts gegründet. Aufgabe der Stiftung Begabtenförderung Cusanuswerk ist es, die Arbeit des Cusanuswerks finanziell langfristig und nachhaltig zu unterstützen. Die Stiftung setzt sich dafür ein, dass auch zukünftige Generationen von Stipendiatinnen und Stipendiaten eine wertegebundene Förderung auf höchstem akademischen Niveau zur Entfaltung ihrer individuellen Persönlichkeit erhalten. Über die gezielte Initiierung und Förderung von Projekten stärkt die Stiftung das Profil des Cusanuswerks als innovatives Element der katholischen Kirche.

Wesentlicher Bestandteil der Förderung ist ein umfassendes, interdisziplinär angelegtes Bildungsprogramm, das in der Diskussion über Wissenschaft und Glaube, Gesellschaft und Kirche die Verantwortungsbereitschaft und die Dialogfähigkeit der Stipendiatinnen und Stipendiaten stärken will. Dies geschieht im Gespräch über die Grenzen des eigenen Faches hinaus, in der Konfrontation mit aktuellen Themen wie in der Begegnung mit anderen Biographien.

Unsere Stiftung steht damit in der Tradition der Stiftungsgründung des Nikolaus von Kues, dem Namenspatron des Cusanuswerks. Nikolaus Cusanus stiftete im Jahr 1458 in seinem Geburtsort Kues ein "Armenhospital" und stattete die Stiftung mit dem reichen Erbe seiner Eltern aus. Auch ein Weingut gehört seither zur Stiftung. Die spätgotische Stiftsanlage nach klösterlichem Vorbild wurde durch die Jahrhunderte nie zerstört. Sie bietet in ununterbrochener Tradition bis heute alten Menschen Unterkunft und Fürsorge und ist ein echtes Stiftungs-Erfolgsmodell.

Wir sind Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen und unterstützen so die Weiterentwicklung des Stiftungsgedankens in Deutschland. Wir richten uns in unserer Arbeit nach den Grundsätzen guter Stiftungspraxis, die vom Bundesverband Deutscher Stiftungen bereits 2006 verabschiedet worden sind.

Gedenken an Stiftungsgründer Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hans Tietmeyer

Mit Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hans Tietmeyer, der am 27.12.2016 im Alter von 85 Jahren verstorben ist, verliert die Begabtenförderung der katholischen Kirche in Deutschland eine prägende Persönlichkeit und eine Gründergestalt.

Geboren 1931 in Metelen, gehörte er dem Cusanuswerk zunächst als einer der ersten Stipendiaten an. Im Anschluss war Tietmeyer, der Katholische Theologie sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften studiert hatte, der erste Geschäftsführer des Cusanuswerks. Als Vorsitzender des Trägervereins Cusanuswerk e. V. hat er ein halbes Jahrhundert, von 1961 bis 2011, die Geschicke der bischöflichen Begabtenförderung ganz entscheidend bestimmt und ihre Dynamik gestärkt. Mit der Gründung der Stiftung Begabtenförderung Cusanuswerk im Jahre 2002 hat er erneut einen wichtigen Schritt zur Zukunftssicherung der katholischen Studienförderung getan.

Noch im Sommer des Jubiläumsjahres 2016 hat sich Hans Tietmeyer in der Jubiläumspublikation mit Emphase für die Notwendigkeit und den Sinn einer katholischen Begabtenförderung in Deutschland geäußert und auf die Frage, was er jungen Cusanerinnen und Cusanern mit auf den Weg geben möchte, geantwortet: „Das Erlernen von Verantwortung ist entscheidend.“ Und er fügte hinzu: „Das Cusanuswerk soll seine Aufgabe stets von neuem erkennen und weiterentwickeln.“ Dieser Aufgabe hat sich Hans Tietmeyer selbst mehr als fünf Jahrzehnte mit Herz und Verstand gewidmet.

Die Cusanuswerk und die Stiftung gedenken in Dankbarkeit, mit Respekt und in der Verbundenheit des Glaubens. Wir werden Hans Tietmeyer ein ehrendes Andenken bewahren und ihn in unser Gebet einschließen. Seiner Familie gilt unser Mitgefühl.


  • © Stiftung Begabtenförderung Cusanuswerk |Impressum
  • RSS
 
Zum Seitenanfang